© Valerie Oberreiter, Wien, 2014
© Valerie Oberreiter, Wien, 2014

Ein Orgelkonzert mit Louis-Noël Bestion de Camboulas

 

18.2.2017, 20 Uhr

Berliner Dom

Am Lustgarten

10178 Berlin

 

 
Programm:

Charles-Marie Widor (1844-1957), Allegro Vivace (1.Satz, 5. Sinfonie)

Jehan Alain (1911-1940), Deuxiéme Fantaisie JA 117                             

Robert Schumann (1810-1856), Vier Skizzen für Pedalflügel op. 58    

Claude Debussy (1862-2918), Clair de Lune                                   

César Franck (1822-1890), Choral n°3                      

                                                  

Der Musiker Louis-Noël Bestion de Camboulas wurde 1989 in Rodez / Frankreich geboren und erhielt in seiner Jugendzeit Klavier-und Cembalounterricht. Nachdem ihm sein Klavierlehrer, welcher hauptberuflich Organist war, die Cavaillé-Coll-Orgel der Kathedrale von Luçon gezeigt hatte, entschied er sich, Organist zu werden und studierte in Lyon und Paris Orgel, Cembalo und Dirigieren bei Michel Bourcier, Jean-Baptiste Robin, François Espinasse und Yves Rechsteiner. Sehr prägend waren für ihn auch die Meisterkurse bei renommierten Lehrern wie Jan-Willem Jansen, Louis Robilliard und Wolfgang Zerer.

Louis-Noël Bestion de Camboulas ist mehrfacher Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe. 2009 gewann er den von der Académie des Beaux-Arts vergebenen Grand-Prix d’Orgue Jean-Louis Florentz. 2011 ging er beim Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg und 2013 beim Internationalen Orgelwettbewerb Xavier Darasse in Toulouse als 1. Preisträger hervor.

Louis-Noël Bestion de Camboulas ist Mitbegründer des Ensembles "Les Surprises", welches auf Musik des 17. und 18. Jahrhunderts spezialisiert ist. Mit dem Enseble "Les Surprises" nahm Bestion de Camboulas auch seine erste CD beim Label Ambronay Editions auf.

Der Musiker arbeitete als Organist und Cembalist mit namenhaften Dirigenten wie Hervé Niquet, Arie Van Beck und Roberto Forés Veses und war als Solist bei bedeutenden Orgelfestivals wie dem Festival Toulouse Les Orgues und dem Festival de Monaco zu Gast.

 

Homepage Ensemble Les Surprises: www.les-surprises.fr