Balázs Szabó

 

10. November  2013
Kirche “Heilig Kreuz” 

Hildegardstr. 3a

10715 Berlin-Wilmersdorf

 
 


 

Balázs Szabó wurde 1985 in Miscolc in Ungarn geboren. Erst mit 15 Jahren begann er seine musikalische Ausbildung. Neben der Ausbildung im Orgelspiel erhielt er auch  Akkordeon -und Saxophonunterricht. Sein Hochschulstudium absolvierte er in Budapest, Würzburg, Trossingen und Rom. Während seiner Studienzeit absolvierte er zahlreiche Meisterkurse. Die entscheidenden künstlerischen Impulse erhielt er  von Prof. Christoph Bossert, in dessen Klasse er 2010 die Meisterklasse für Orgel abgeschloß. Parallel zum Studium absolvierte er den »Internationalen Masterstudiengang OrganExpert« und arbeitet seitdem europaweit als Orgelsachverständiger.

Als vielseitiges Talent und Preisträger bedeutender Wettbewerbe machte sich Balázs Szabó in der Orgelwelt in kurzer Zeit einen Namen und gilt heute als einer der besten Nachwuchsorganisten seiner Generation. Im Jahr 2007 gewann er den  Premier Prix in St. Maurice in der Schweiz,  2009 den Grand Prix und Prix Spécial im  französischen Biarritz.  2011 erhielt er den 1. Preis bei der 60. Internationalen Orgelwoche ION Musica Sacra in Nürnberg,  dem ältesten und größten Festival für  Orgelmusik. Die Wettbewerbserfolge ermöglichten ihm Engagements in ganz Europa. 2011 erfolgte für damals 26 Jährigen die Berufung an die Musikuniversität Ferenc Liszt als Leiter des neuen Studienfaches  Organologie.

In seinem Spiel, das sich an der originalen Klangwelt der einzelnen Epochen orientiert, verbinden sich dramatisch-tiefer Ausdruck und virtuos-technische Brillanz.  Als Tasteninstrumenten-Spezialist übt er neben seiner Organistenlaufbahn eine rege Konzerttätigkeit als Pianist und  Cembalist aus.

In seiner Freizeit restauriert Balázs Szabó in seiner Werkstatt in Miskolc Kunstharmonien und Flügel französischer Hersteller aus der Zeit der Romantik.  Zur Zeit hat der den Auftrag, das Klavierharmonium von Franz Liszt für das Liszt-Museum in Budapest zu restaurieren. Für Tourneen, auf denen er Kunstharmonium spielt, verwendet er  Instrumente aus seiner Sammlung.

 

Homepage: www.organist.hu